9/04/2016

LIEBLINGSLIEDER IM AUGUST 16




1. PALE DIAN - IN A DAY
Shoegaze / Cocteau / Wave

2. BEATSTEAKS (FEAT. DIRK VON LOWTZOW) - FRENCH DISKO
Cover / Stereolab / Tschick

3. PROM QUEEN - STRANGER PEAKS
Survive / Vs. / Laura's Theme

4. BOTSCHAFT - NIEDERLAGE
Synthpop / Scheitern / Schönheit

5. CLIFF MARTINEZ - THE NEON DEMON
Soundtrack / Synthwave / Sinful

6. THE CHROMATICS - DEAR TOMMY
Slow / Synthie / Driving

7. BAT OR - A PLACE
London / Wavepop / Shimmering

8. LIGHTS THAT CHANGE - UNION (FOR LOUISE)
Floating / Dreampop / Darkwaving

9. VHS DREAM - COME AROUND
Dreampop / Etherial / Fairylights

10. MOLLY NILSSON - THINK PINK
Sweden / DIY / Synthpop



9/02/2016

LOSTCLUB VS. SUBLIME

Was zunächst nur als nebulöse Idee im Kopf herumgeisterte, kommt nun endlich auf die zugenebelte Tanzfläche: Die Premiere von LOSTCLUB VS. SUBLIME.
Zwei verwandte musikalische Seelen treffen im Leeren Beutel aufeinander und vermengen beider Musikstile wie düsteren Postpunk, klassischen New Wave, klirrenden Coldwave, strahlenden Shoegaze, schimmernden Synthpop & grimmigen Noise zu einem gemeinsamen (schweiß-)treibenden Tanzvergnügen vor flimmernden Schwarz-Weiß-Filmklassikern und inmitten zuckendem Strobo...

Let's get lost und let's dance!



Facts:

Fr. 07.10.16
Leerer Beutel, Regensburg
23h bis 4h, 6 Euro 
Facebook-Veranstaltung zum Teilen & Einladen -> hier!


DJs:

MARC ZIMMERMANN
Lostclub | White Noise | München

AYLI
Drunter | Sublime | Regensburg

MISS SHAPES & MOSSMAN
Pfannenstiel | Sublime | Regensburg


8/21/2016

PALE DīAN

Mit vornehmer Blässe schimmert dieses Trio aus Texas kristallin vor sich hin und verbreitet einen Glanz, den man so selten hört: PALE DīAN haben sich dem flirrenden und mysteriösen Dreampop verschrieben, den einst die COCTEAU TWINS geboren haben. Doch auch Shoegaze-, Postpunk- und Darkpop-Elemente finden sich in der treibenden Songs der Musiker, die ihre Liebe zu dem 4AD-Label, den PALE SAINTS, CRANES und LUSH nicht verleugnen können - oder auch wollen.
Mit "Narrow Birth" erschien im Juni 2016 ihr beeindruckendes Debüt-Album voller faszinierend, fantastischen Lieder über Geburt, Tod und die Fragilität des Lebens. Über allem schwebt, dominiert und thront die majestätische und mäandernde Sopran-Stimme von Ruth Ellen Smith, die ein Echo von Elisabeth Fraser enigmatischer Stimme ist. Wie das große Vorbild schafft auch Smith es, einen in ein anderes märchenhaft anmutendes Reich zu locken, in dem David Lynch und Julee Cruise vertraute und zugleich verstörende Nachbarn sind. Die Songs sind mal schmeichelnd, mal fauchend, mal fordernd - unberechenbar schön wie eine Katze. 

Hier die unglaublich gute Single "In a Day", das ganze Album gibt es auf Bandcamp:


8/06/2016

LIEBLINGSLIEDER IM JULI 16




1. S U R V I V E - STRANGER THINGS
Score / Winona / Synthpop

2. CAMERA - TJAMAHAL
Berlin / Kraut / Dance

3. INFINITY GIRL - ASK
Cover No.1  / Shoegaze / Smiths

4. BYSTS - KILLING AN ARAB
Cover No.2 / Psychedelic / Cure

5. OMEGA VAGUE - FROU-FROU FOXES IN MIDSUMMER FIRES
Cover No.3 / Dreampop / Cocteau

6. BADBADNOTGOOD - SPEAKING GENTLY
Canada / Trio / Instrumental

7. WILDHONEY - HORROR MOVIE
Baltimore / Sunny / Tweepop

8. VIRGINIA WING - GRAPEFRUIT
London / Experimental / Synthstrangeness

9. TRUSHES - TWO SHIPS
Baltimore / Shoegazing / Classic

10. MARSHEAUX - SAFE TONIGHT
Greece / Synthpop / Fluffy



7/31/2016

S U R V I V E

Bereits vor drei Jahren haben wir in diesem Blog ein ungewöhnliches Synth-Projekt aus Austin vorgestellt, damals noch unter dem Label: Coldwave. Doch wie auch immer man die Musik des Quartetts beschreiben mag - Darksynth, Synthwave, Experimental-Synth - die Essenz ist ein hypnotischer treibender Synthie-Sound, dem sich zur Zeit viele nicht entziehen können und das liegt an der fantastischen Serie "Stranger Things". Und bei all den offensichtlichen Eighties-Referenzen darin wie "E.T.", "Stand by me" oder "Goonies", muss man an dieser Stelle auch diese tschechische Kinderserie erwähnen, in der die telepathisch begabte Figur Elf eine außerirdische Schwester hat: "Sie kam aus dem All" - ein sublimer DVD-Tipp...
Zu "Stranger Things" haben S U R V I V E einen Score geschrieben, der seine Einflüsse von Tangerine Dream-Soundtracks wie "Thief" oder "Scorcerer" oder den Arbeiten John Carpenters saugt. Letzter hat mit den Alben "Lost Themes" und "Lost Themes II" das Genre Synhie-Soundtrack wieder eindrucksvoll ins Gedächtnis gebracht und tritt auch auf Festivals live auf, so dass klar wird: Diese Musik eignet sich nicht nur als Score, sondern ist eigenständig. Die Resonanz ist also gewaltig und auch bei S U R V I V E spielt der Synthie dieses Thema in einer repetetiven Endlosschleife: "There’s a part of a synthesizer called “resonance” and it makes everything sound kinda makes laser noises laser-y", so Kyle Dixon auf salon.com.

Auf Bandcamp kann man die bisherigen Werke von S U R V I V E erstehen, alle Alben haben lediglich die Katalognummern des Labels als Titel. Im September erscheint dann mit "RR7349" der mittlerweile neunte Release und bis dahin, versenkt Euch in dieses Serien-Theme und weitere Synthdrugs:








Und hier hat man sich die Mühe gemacht, alle Referenzen in "Stranger Things" zusammenzufassen... Großartig: