10/31/2013

SUBLIME IM NOVEMBER: Snakedriver


"Snakedriver" (Jesus and The Mary Chain)


2013, das Jahr der Schlange, neigt sich für SUBLIME dem Ende zu und war für uns durchaus bissig. Mittels Musik, Nebel und Süßkram werden die Sublimationen die Schlange vertreiben und laden alle zum Geisteraustreiben ein: Tanzt mit uns durch dicke Schwaden, während einzelne Lichter das Nebel- und Soundmeer durchzucken und unsere Fogbeams den Raum erhellen!

Dazu setzen unsere bunten Leckereien weitere Akzente im Nebel und die Musik errichtet hohe Musikwellen, in die man sich vertrauensvoll werfen kann: Krachender Shoegaze, kühler Postpunk, verträumter Dreampop und ein Hauch von New Romantic durchspülen den Saal!


LISTEN AND DANCE!


15. NOVEMBER 2013
LEERER BEUTEL, REGENSBURG
23h - 4h / 6 Euro
Hier geht's zum Facebook-Event


MARC
lunastrom, lostclub
münchen

PACULT
mikrofisch, 
regensburg


Alle weiteren Neuigkeiten, Anfahrtsskizze, Playlists & Shop unter:

FLYER: November 13

--------------------------------------------------------------------------------

tier: "snakedriver"
--------------------------------------------------------------------------------


10/24/2013

BLACK HEARTED BROTHER

2013: Das Jahr der unerwarteten Wiederkehrer...

Nach einem neuen Album von MY BLOODY VALENTINE, einer Reunion von MEDICINE, der Rückkehr der Dreampopper MAZZY STAR und einer tatsächlich erschienen Autobiografie von MORRISSEY himself, gibt nun auch der ehemalige SLOWDIVE- Sänger und Gitarrist Neil Halstead mit seinem neuen Projekt BLACK HEARTED BROTHER ein neues erfreuliches Lebenszeichen von sich. Nach akustischen und folkigen Ausflügen begibt er sich nun wieder zurück auf klassische Shoegaze-Pfade und das Album "Stars are our home" ist ein psychedelisch-noisiges Gitarrengewitter geworden, das in einigen Phasen durchaus auch an Slowdive zurückerinnert.

Nostalgie ist jedoch nicht Halsteads Sache, denn obwohl es am 23. und 34. Oktober in London eine Reunion der Marke "Light" geben wird, soll es dennoch (vorerst) keine reinen Slowdive-Shows geben: "And I asked Rachel if she'd like to come sing some Mojave songs, and a few Slowdive songs as well, and she was quite keen, which is great. We've not sung together since at least 2006" (exlaim.ca). So wird man neben neuen shoegazigen und lärmenden Klängen auch wieder die wunderbare Slowdive-Sängerin Rachel Goswell erleben können und vielleicht, vielleicht doch bald auch die Rückkehr der anderen Shoegaze-Legenden. Aber man sollte sich ja auch noch etwas für 2014 aufheben und so lange das durchaus gelungene Black Hearted Mother-Debüt anhören.



Hier eine Kostprobe des wegblasenden Spacegaze!


10/19/2013

TROPIC OF CANCER

"Im Wendekreis des Krebses" (im Original "Tropic of Cancer") ist ein lange Zeit in der BRD indiziertes Buch von Henry Miller, das mit seinen explizit sexuellen und surrealen Schilderungen in den 50er Jahren für einen Skandal sorgte. Nach diesem Werk benennt sich das ätherische Projekt TROPIC OF CANCER, das nun mit "Restless Idylls" ein unnahbares, kühles und hyptnotisches Debüt vorlegt. Der schlafwandlerische Gesang stammt von Camella Lobo, das minimale Knochengerüst ihres Coldwave bzw. schon eher Frozenwave steuert Kollege Juan Mendez alias Silent Servant bei. Ihr minimaler Nebelpop hat Vorläufer bei THE CURE zur Zeit von "Pornography", Zeitgenossen sind die Italiener SCHONWALD, die sich ebenfalls düsteren, minimalistische Musik-Verästelungen in einem Wald voller Synthieflächen verschrieben haben. 

TROPIC OF CANCER liefern Musik aus dem Tiefkühlfach: Was einem hier entgegenwabert sind Eisschwaden, Emotionen reduzieren sich auf den Gefrierpunkt und nur ein stoischer und monotoner Drumcomputer zeigt den Puls an. Was vielleicht nach leblosem Sound klingt, ist allerdings zart ausgetüftelter Reverbwave, der einen nicht mehr aus seinen kalten Klauen lässt.

Für eine Band mit solch unnahbaren Songs haben TROPIC OF CANCER mittlerweile eine beachtliche Fanschar angesammelt, die sich aus leidenschaftlichen Shoegazern, Minimalsynthiefreunden und natürlich Gothics zusammensetzt. Sängerin Lobo ist von dieser Annhängerzusammensetzung begeistert, denn sie wird so von beiden Szenen für Konzerte gebucht: "It’s really cool – one night we’ll play a goth club, and the next is a shoegaze festival or a weird minimal synth or techno night. I think of it as getting the best of all of these worlds without having to suffer under the confines of a single label or scene" (Factmag). Ein sehr sympathischer Ansatz, der auch das widerspiegelt, was SUBLIME immer wieder versucht: Verwandte Musikstile an einem Abend ineinander verschmelzen zu lassen und so zu einem einzigarten Soundmeer werden zu lassen.

Wer TROPIC OF CANCER über sich fließen lassen möchte und in eiskaltem Wasser untertauchen, 
der kann das zum Beispiel hier tun:


10/10/2013

KILL YOUR BOYFRIEND

Nach Newgaze oder Witchgaze treiben die Italiener von KILL YOUR BOYFRIEND das munter-ironische Schubladen-Genrespiel weiter und nennen ihre Musik "Black Shoegaze". Das passt auch ziemlich gut, denn wie ein düsterer Donnerhall fegen die Gitarren über den Zuhörer hinweg. Wie Blitze zerhacken dazu die Synthesizer die Meldodien und eine besessen klingende Stimme lässt Erinnerungen an Post-Punk-Ikonen wie JOY DIVISION oder SUICIDE aufkommen.

Alle Tracks auf ihrem Album sind Männervornamen und solche wie "Dexter", "Henry" oder "Tetsuo" lassen die Vermutung aufkommen, dass es sich um Serienkiller handelt. Der ebenso mörderische Bandname bekäme so durchaus eine vetrackte und schaurige Wendung...

Mit ihrem irritierenden Noise und Dark-Wave-Gemisch sind die drei Italiener aus Treviso in einer Reihe mit aktuellen Shoegaze-Vertretern wie A PLACE TO BURY STRANGERS oder auch den LOST RIVERS zu nennen, die ebenfalls schon live bei SUBLIME zu Gast waren.

Am 11. Oktober sind sie im W1 zu Gast, wo SUBLIME als Gast ihre nicht minder düsteren Kollegen von SCHONWALD geladen hat. Hier gehts zu dem Facebook-Event!


Wer sich schon mal zuhause auf das Gitarrengewitter einstellen mag, kann das hier tun:


10/06/2013

SCHONWALD

Hinter dem bezaubernden wie geheimnisvollen Namen SCHONWALD steckt ein italienisches Duo, das inzwischen sehr umtriebig ist und für Furore sorgt. Alessandra und Luca haben sich dem Coldwave verschrieben: Düstere, minimalistische Verästelungen in einem Wald voller Synthieflächen, durch die sich der Zuhörer hyptnotisiert seinen Weg bahnt. Am Wegesrand winken alte Bekannte aus dem Schatten wie THE CURE, NEW ORDER oder auch SUICIDE. Die Eighties-Referenzen liegen auf der Hand, dennoch hat der pulsierende Post-Punk von SCHONWALD eine ganz eigene Handschrift, die der Band bereits jetzt schon einen großen Fankreis eingebracht hat. Solche Bands stehen definitiv im großen "Waldschutzgebiet" Musik als singuläre und starke Stämme da, da sie innovativ und mutig die ausgeleierten Indie-Trampelpfade verlassen haben.

Bei unserem 10-Jahres-Festival (1. bis 3. April) spielen am ersten Tag gleich vier großartige Bands und als zweite Band wird SCHONWALD auftreten, worüber wir uns sehr freuen, denn ihr letzter Auftritt war faszinierend und hypnotisch gut!

-> Vergünstigte Kombitickets für Konzert & Party gibt es hier: http://tickets.shoegaze.de

Um die Vorfreude zu steigern, hier drei Videos von SCHONWALD, inklusive einem unglaublich schön-gespenstischen "A Forest"-Cover... Was würde besser passen?